Die Möglichkeiten von Mentaltraining

Mentaltraining, bzw. Mentales Training, erfährt in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit und wird in den verschiedensten Bereichen eingesetzt um Menschen zu helfen ihre Ziele zu erreichen, zur Lösung von Problem, Konflikten und Selbstzweifeln oder zur Verbesserung von mentalen und sogar körperlichen Fähigkeiten. Mentalem Training wird dabei die positive Beeinflussung des eigenen Körpers, Geistes und der eigenen Sozial- und Entscheidungskompetenz nachgesagt.

Was genau ist Mentaltraining eigentlich?

Mentales TrainiMental-Masteryng wurde zuerst in der Sportpsychologie angewendet, um Bewegungsabläufe im Sport zu optimieren. Dabei stellte sich der Sportler den Bewegungsablauf, den er bei sich optimieren wollte, immer wieder in gewünschter Ausführung vor und spielte ihn gedanklich durch. Das Resultat war eine deutliche Verbesserung des Bewegungsablaufes, wenn der Sportler diesen dann real ausführte. Dieses Konzept wurde um weitere Techniken ergänzt, verbessert und um Entspannungsübungen erweitert und wird nun auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt. Das ursprüngliche Konzept, bei dem es um Bewegungsabläufe geht, wird immer noch im Sport eingesetzt und inzwischen auch bei der Rehabilitation, z.B. wenn es um das Wiedererlernen von Bewegungsabläufen geht.

Wo wird Mentaltraining heute sonst noch eingesetzt?

An Anwendungsgebieten, wo die Techniken des Mentaltrainings zum Einsatz kommen können, besteht kein Mangel. Das Mentale Training wird inzwischen in sehr vielen Bereichen eingesetzt und erfolgreich angewendet. Die eigene Vorstellungskraft und die eigenen geistigen Fähigkeiten werden dabei genutzt um Prozesse, Probleme und Konflikte zu lösen, eigene mentale Blockaden zu lösen, sich selbst zu höherer Leistung zu motivieren. So sind der Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins und die Selbstmotivation gute Beispiele für die konkrete Anwendung von Mentaltraining. Auch in der klinischen Psychologie kommt Mentaltraining zum Einsatz.

Wie genau wird Mentaltraining angewendet?

Es reicht nicht sich etwas einfach nur zu wünschen und diesen Wunsch immer und immer wieder in seinem Kopf zu behandeln und nach Möglichkeiten sein Ziel zu erreichen zu suchen. Mentaltraining besteht aus erlernbaren Techniken, die man am besten mit einem Trainer oder Coach für Mentaltraining erlernt. Ausgebildete Psychologen können solche Trainer sein, aber auch Life-Coaches und Mentaltrainer, deren Ausbildung aber nicht einheitlich geregelt ist. Bücher, Online-Kurse und CD’s können auch einen ersten Einblick in das Mentaltraining vermitteln.

Mehr Infos dazu auf http://www.mindventure.ch/mentaltraining/

Leave a Reply